Veranstaltung zur Bundestagswahl am 11.9.2017 // 20:00 Uhr im Club Voltaire


Politik wird von den großen Parteien immer nur im Interesse einer Minderheit gemacht: im Interesse von ca. 130 Milliardären in Deutschland – den Großaktionären und Mehrheitseignern von Konzernen und Banken, die mit ihrer wirtschaftlichen Macht die gesamte Gesellschaft in eine Sackgasse führen, eine Sackgasse aus Arbeitsplatzvernichtung, Ausbildungsplatzmangel, Armut, Krieg und Flucht.

Diesen 130 Milliardären stehen aber Millionen Menschen in diesem Land gegenüber: Millionen Werktätige und Erwerbslose, die heranwachsende Jugend und Rentner. Egal woran wir glauben oder wie wir in dieses Land gekommen sind: wir haben die gleichen Interessen und einen gemeinsamen Gegner. Unsere Solidarität ist das, wovor die Reichen am meisten Angst haben. Wenn wir alle zusammenhalten, kommen die Milliardäre, ihre Politiker und Generäle nicht durch. Dafür steht die DKP – die Deutsche Kommunistische Partei.

Bei der Bundestagswahl wird aber nicht über die Abschaffung des Kapitalismus abgestimmt, sondern darüber welcher Teil der herrschenden Klasse sich im Gerangel um die Regierungsposten durchsetzt und welche Koalitionsform am Ende obsiegen wird. Mit dem Tübinger Kandidaten Paul Rodermund diskutieren wir, warum und mit welchen Inhalten die DKP trotzdem zur Bundestagswahl antritt.